Unternehmenszweck und Zielsetzung

Die Schwetzinger Wohnbaugesellschaft GmbH & Co.KG (SWG) hat im Januar 2020 offiziell ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen. Sämtliche Aktivitäten und Projekte dienen vorrangig der kommunalen Daseinsvorsorge. Soziales Denken und unternehmerisches Handeln sind dabei kein Widerspruch, sondern eine Ergänzung. Ziel der Gesellschaft ist es, bezahlbaren Wohnraum anzubieten, der vom privaten Immobilien- und Wohnungsmarkt derzeit nicht in ausreichendem Umfang zur Verfügung gestellt wird. Eine Konkurrenz zum privaten Wohnungsmarkt besteht nicht.

Neben der Durchführung von Sanierungsmaßnahmen im eigenen Wohnungsbestand wird die SWG in einem nächsten Schritt verfügbare Grundstücke im Stadtgebiet Schwetzingen erwerben und einer kommunalen Entwicklung zuführen. Die SWG stellt dabei langfristig sicher, dass die Entscheidungen über Mietpreisanpassungen, Mietpreise für neuen Wohnraum und Investitionen in kommunaler Hand bleiben. Als Alleingesellschafterin der SWG trifft die Stadt Schwetzingen in allen relevanten Bereichen die grundlegenden Entscheidungen.

Ausgangsbasis

Die Stadt Schwetzingen verfügt aktuell über einen Bestand von rund 350 kommunalen Wohnungen, die zu günstigen Konditionen vermietet werden. In einem ersten Schritt hat die Stadt die so genannten „Thienhaus-Häuser“ in die SWG eingebracht, um die Handlungsfähigkeit der neuen Gesellschaft zu gewährleisten. Bei den „Thienhaus-Häuser“ handelt es sich um vier Wohnkomplexe mit insgesamt sechzig Wohnungen.